Simon Zoller
Spielt zwar inzwischen für Bochum, lebt aber noch immer in Köln: Ex-FC-Kicker Simon Zoller Foto: Frederik Löwer

„Wenn du einmal hier gelebt hast, ist es super schwer wieder wegzukommen“

Einmal Köln, immer Köln: Der Fußballer Simon Zoller spielt zwar nicht mehr für den 1. FC Köln, lebt aber noch immer hier. Warum? Das erzählt er in einer weiteren Folge des Podcasts Köln-Clash

Für Simon Zoller, „Zolli“, ist Köln längst Heimat geworden. Zwar spielt der ehemalige 1. FC Köln-Kicker heute beim VfL Bochum, doch sein Wohnort und sein Herz blieben in der Domstadt. Gemeinsam mit seiner Ehefrau, der Fernsehmoderatorin Laura Wontorra, hat sich der Wahl-Kölner hier niedergelassen – mit Haus und Hund. Und wie sollte es anders sein: natürlich in der Nähe des 1. FC Köln Stadions.

Womit macht man Simon Zoller glücklich? Mit Dosen-Ravioli und Kölsch!

Mit 22 Jahren schaffte der Stürmer den Sprung in die 1. Bundesliga und zum Aufsteiger Köln. „Ich habe fünf Jahre beim FC gespielt. Diese Zeit war super lehrreich für mich“, sagt der 31-Jährige. Denn die Hinrunde verlief nicht gut und erstmals spürte der Profisportler den öffentlichen Druck. Zeitgleich wurde seine Partnerschaft mit der prominenten Sportjournalistin bekannt. Es wurde ihm alles zu viel.

Im Nachhinein überhastet, wie er gesteht, flüchtete er. Zumindest beruflich. Ausgeliehen an seinen Ex-Verein FC Kaiserslautern konnte er allerdings auch bei den Pfälzern nicht an seine Erfolge anknüpfen. Nach einem halben Jahr kehrte er zurück zu den Geißböcken, bekam eine zweite Chance – und verwandelte sie. Geholfen hat ihm dabei auch die offene und direkte Art der Kölner, die er auch vermisst, wenn er mal länger nicht in der Stadt ist.

In seiner Karriere hatte er oft zu kämpfen. „Ich hatte in jungen Jahren schon viele Verletzungen“, erzählt er. Immer wieder musste er verletzungsbedingte Pausen einlegen. Vor einem Jahr zog er sich einen Kreuzbandriss zu, fiel monatelang aus. Jetzt ist er zurück und hat mit dem VfL einiges vor der Brust. Denn nach dem siebten Spieltag hat das Tabellenschlusslicht nur einen Punkt vorzuweisen.

„Fußball ist auch viel Leiden“, sagt der Profi. Aber wer weiß, vielleicht zieht es den Wahl-Kölner doch noch mal zum FC? Heimspiel hätte er da sicher. Denn privat will Simon Zoller noch lange bleiben: „Wenn du einmal hier gelebt hast, ist es super schwer wieder wegzukommen.“

Das liegt für Zolli auch an der Kölner Kneipenkultur, und er hat auch eine Empfehlung parat. In der Bar Zum Goldenen Schuss war er, als sich sein Alltag noch in der Domstadt abspielte, oft anzutreffen. Auch heute ist die Kneipe mit Sportübertragungen für den Profi-Kicker eine gute Anlaufstelle, um mit Freunden Spaß zu haben. Wenn Gäste zu Besuch sind und die Nacht mal lang wird, zieht es Simon Zoller in Bars wie das Sixpack. Bei allem sportlichen Ehrgeiz: Ein bisschen Spaß muss sein.

Was er an Köln noch alles liebt und wie er sich seine weitere Karriere vorstellt: Das und mehr erzählt er in einer Folge aus der zweiten Staffel des Podcasts Köln-Clash – gemeinsam mit der Kölner Schauspielerin Mirka Pigulla.

Lust auf noch mehr Köln-Anekdoten? Wer in Staffel 1 von Köln-Clash hineinhört, trifft auf Dr. Mark Benecke, Irina Schauch, Melanie Raabe und viele weitere.