Sion Sommerkino
Schwimmende Leinwand vor der Stadtkulisse: Sion Sommerkino Foto: Christoph Söldner

Open-Air-Kinos Köln: Filme unterm Sternenhimmel gucken

Ob Arthouse, Blockbuster oder Dokumentation, ob im Biergarten, am Rhein oder im Auto – in Köln laden tolle Open-Air-Kinos zu kultigen Filmen.

Kultur am Wasser: das Sion Sommerkino BAY im Rheinauhafen

Das Publikum genießt die Abendsonne im Sion Sommerkino. Foto: Dustin Preick

Vom Rheinwasser umspült und mit Ausblick über den Yachthafen auf den Dom. Kann man einen lauen Sommerabend in Köln schöner verbringen? Glückliche ergattern einen der 600 Plätze auf den Stufen im Sion Sommerkino am Mediapark im Rheinauhafen und amüsieren sich über eine köstliche Komödie, die gerade über die schwimmende Leinwand flimmert.

Das Open-Air-Kino Köln ist nicht nur eines der schönsten Freiluftkinos in Köln, sondern auch das größte. Es zeigt einen bunten Mix aus Klassikern, Reisedokumentationen, Arthouse, Action und Komödien.

Eine Viertelstunde vor Filmstart gibt es ein Vorprogramm mit Performances junger Musiker*innen, Comedians oder Poetry Slammer*innen. Zudem finden im Sommerkino an ausgewählten Abenden Literatur-, Musik- und Theateraufführungen statt.

Einlass 19 Uhr, 9,50 Euro, Rheinauhafen, Harry-Blum-Platz 1, 50678 Köln

Popcorn und Bier: das Open-Air-Kino im Cinenova in Ehrenfeld

Die Tische bieten ausreichend Platz für die Verpflegung von der Bar. Foto: PJK

Das größte Arthouse-Kino der Stadt ist in einer ehemaligen Paketumschlaghalle im multikulturellen Arbeiterbezirk Ehrenfeld untergebracht. In den Sommermonaten wird der hauseigene Biergarten des Cinenova zum Freiluftkino. Auf dem Programm stehen künstlerisch wertvolle Filme und neuere Unterhaltungsfilme, viele werden in der Originalfassung mit Untertiteln gezeigt.

Eine Besonderheit des Cinenova sind die live per Satellit übertragenen Opern-Ereignisse aus der National Oper Paris und der Londoner Oper.

Ein kühles Bierchen von der Bar und dazu das frisch zubereitete Popcorn, das als süße oder salzige Variante zu haben ist – und los geht’s! Wer einen guten Platz ergattern möchte, erscheint vor 21 Uhr. Die Plätze werden angewiesen.

Vorstellungsbeginn 21:45 Uhr, 8,50 Euro, Herbrandstraße 11, 50825 Köln

Schräg charmant: das Open-Air-Kino im Biergarten von Odonien

Der „Freistaat Odonien“ ist ziemlich vieles – auch ein Freiluftkino. Foto: Erik Rosenberg

Seltsame Stahlskulpturen bevölkern das weitläufige Gelände, riesig sind sie und rostig. Sie schweben über dem Boden oder stecken in der Erde. Der „Freistaat Odonien“ ist ein Gesamtkunstwerk und die Erfindung des Kölner Bildhauers Odo Rumpf.

Genutzt wird dieses zwischen stillgelegten Bahntrassen und Eroscenter gelegene Gelände als Freiluftatelier, Werkstatt, Veranstaltungsort, als Zentrum für den kulturellen Austausch und Freiraum zur künstlerischen Entfaltung. Im Sommer werden im spektakulären Biergarten Odoniens verschiedenste Cineastenlieblinge und künftige Kultfilme aus dem Film-Festival Cologne gezeigt.

Einlass 20:30 Uhr, 8 Euro, Hornstr. 85, 50823 Köln

Wie in Amerika: das Autokino Köln-Porz

Publikum auf Rädern: Im Autokino schauen Cineasten durch die Windschutzscheibe. Foto: Autokino Köln

Viele kennen das Autokino eigentlich nur aus dem Kino, dabei hat diese Institution eine Menge Vorteile: Es kann regnen oder schneien – im Autokino Köln-Porz folgt man dem Filmgeschehen vom trockenen, komfortablen Autositz aus. Hier können Besucher*innen ungehemmt mit der Chipstüte rascheln, mit der Begleitung knutschen oder die Lieblingsdialoge mitquatschen, ohne andere Zuschauer*innen zu nerven.

Die Leinwand misst 15 mal 36 Meter und gibt wirklich jedem eine freie Sicht. Der Ton wird in Stereo unter 90,5 Mhz ins Autoradio übertragen. Will das irgendwie nicht klappen, leiht man sich ein mobiles Radio an der Snackbar.

Das wöchentlich angepasste Programm zeigt Blockbuster und Kultfilme in deutscher Sprache von „Grease“ bis „Blues Brothers“.

Vorstellungsbeginn 22 Uhr, 11 Euro, Rudolf-Diesel-Str. 36, 51149 Köln

Kunstbeflissen: Kino und (im Juni und Juli) Freiluftkino im Museum für Angewandte Kunst (MAKK)

In diesem Jahr ist es für Freiluftgucker leider schon zu spät – umso dicker sollten sie sich diesen Ort in den Terminplaner 2023 eintragen: An jedem ersten Donnerstag in den Monaten Juni und Juli können Kulturbegeisterte ihren Museumsbesuch mit einem Aufenthalt im schönen historischen Innenhof des Museums ausklingen lassen.

Auf dem Programm stehen Filme aus aller Welt, die man nur selten zu sehen bekommt. Darunter finden sich anspruchsvolle Literaturverfilmungen, Porträts, Dokumentationen und Kunstfilme. Alle werden im Original mit deutschen Untertiteln gezeigt.

Keine Angst vor Gewitter, Graupeln oder Schauern: Bei schlechtem Wetter wandern die Vorstellungen ins Filmkunstkino Filmpalette. Und in allen anderen Monaten zeigt das MAKK ebenfalls Filme am ersten Donnerstag des Monats. Wer also nicht nur unter freiem Himmel Kino genießen kann, wird hier das ganze Jahr unterhalten.

Einlass 20:30 Uhr, 8 Euro, An der Rechtschule, 50667 Köln