Köln Weihnachtsmarkt Blackfoot Beach
Weihnachtsmärkte: Köln ist bunt - das trifft ebenso auf die diesjährigen Weihnachtsmärkte zu. Wer kein Lust auf Trubel hat - wir hätten da ein paar Tipps. Foto: Blackfoot Beach

Glühwein 6 Mal anders: Vorweihnachtszeit in den Kölner Veedeln

Es müssen nicht immer Holzpyramiden und Räuchermännchen sein – Köln hat abseits der Klassiker so einige spannende Alternativen in Sachen Weihnachtsmarkt zu bieten. 6 von ihnen stellen wir hier vor:

1. Fair, nachhaltig und handgemacht: Der Super-Weihnachtsmarkt

Hier kommen Konsum und Liebe zusammen: der nachhaltige Super Weihnachtsmarkt Foto: Anna Jaissle

Weihnachten gilt als Fest der Liebe – und des Konsums. Doch letzterer muss nicht auf Kosten der Umwelt gehen, wie der nachhaltige Super Weihnachtsmarkt im Bürgerhaus Stollwerk beweist.

Jedes Jahr am dritten Adventswochenende verkaufen dort rund 60 lokale Designer*innen ihre innovativsten Kreationen aus den Bereichen Mode, Interieur, Keramik und Schmuck, die allesamt fair, nachhaltig und handgemacht sind. Dazu können Besucher*innen sich an selbst hergestellten gastronomischen Genüssen aus Bio-Zutaten gütlich tun. Wer sagt denn, dass Liebe und Konsum an Weihnachten nicht gemeinsame Sache machen können?

Bürgerhaus Stollwerk, 10. und 11. Dezember, 11 bis 19 Uhr, Eintritt 5 Euro

2. Glühwein-Wanderwege durch die Stadt

Ob mit oder ohne Handschuhe – mit Glühwein in der Hand bleibt man unterwegs warm. Foto: Adobe Stock

Glühweinwandern ist wie Weinwandern, nur noch gemütlicher. Während der Pandemie aus der Not geboren, sind Routen, die an Ständen vor Cafés und Kneipen vorbeiführen, inzwischen ein echter Vorweihnachtstrend geworden.

Mit dampfender Tasse in den Händen ein Stadtviertel zu erkunden schützt schließlich nicht nur vor Viren, sondern stärkt auch die Kenntnis der örtlichen Gastronomieszene. Die reizvollsten Routen führen dieses Jahr etwa durch die Südstadt, das Belgische Viertel, Neuehrenfeld, das Agnesviertel oder Sülz-Klettenberg.

Öffnungszeiten variieren. Hier gibt es eine Übersicht der schönsten Kölner Glühwein-Routen.

3. Hof-Weihnachtsmarkt in der Körnerstraße

Mit dampfender Tasse anstoßen – so klappt’s auch mit den Nachbarn Foto: Getty Images

Die Körnerstraße gilt unter Kennern als Ehrenfelder Ausgabe der „Lindenstraße“. Hier gibt es noch das Konzept einer funktionierenden Nachbarschaft: Man kennt sich und hilft sich. Hin und wieder stellt man sogar gemeinsam Straßenfeste auf die Beine.

Aus solchem vereinten nachbarschaftlichen Engagement ist auch der neue Hofweihnachtsmarkt entstanden. Dabei kann in Höfen, Gärten und Garageneinfahrten an privaten Flohmarktständen gestöbert werden, daneben haben Läden und Gastronomie besondere kulinarische Angebote.

Körnerstraße, 3. Dezember, Eintritt frei

4. Ehrenfelder Weihnachtsmarkt im „Bumann & Sohn“

Statt kühlem Kölsch gehen bei Bumann und Sohn in der Adventszeit Glühwein und Geschenke über den Tresen. Foto: Bumann und Sohn

Die Ehrenfelder Bar „Bumann & Sohn“ mit der langen Theke ist beliebter Ausgangspunkt für so manche Kölsche Partynacht. Zur Adventszeit kann „Bumann & Sohn“ aber auch besinnlich: Im kleinen, feinen Innenhof sind dann Stände aufgebaut, an denen Besucher*innen sich mit Bratwurst, Punsch und anderen Leckereien in Adventsstimmung bringen oder ein paar Weihnachtsgeschenke shoppen können. Für die nötige Prise Party, die bei „Bumann & Sohn“ natürlich auch in der Vorweihnachtszeit nicht fehlt, sorgt ein Bühnenprogramm wechselnder Künstler verschiedener Genres.

Bumann & Sohn, Bartholomäus-Schink-Straße 2, Mo – Fr ab 17 Uhr, Sa und So ab 14 Uhr, bis 23. Dezember, Eintritt frei

5. Rooftop Xmas: Weihnachtsstimmung über den Dächern

Mit Aussicht aufs Lichtermeer: Beim Rooftop Xmas haben Besucher*innen einen fantastischen Stadtblick Foto: All Rights with Rainer Medefindt

Mit Blick auf die weihnachtliche Kölner Skyline am Glühwein nippen – auf dem Parkhaus Brückenstraße ist das Programm. Der Weihnachtsmarkt Rooftop Xmas über den Dächern der Stadt setzt dabei auf ein modernes, edles Deko-Konzept, das mit hochwertigen Materialien und schlichten Designs aufwartet.

An den Ständen gibt es zeitgemäßes Kunsthandwerk, süße und herzhafte Spezialitäten und erstklassigen Winzerglühwein. Daneben können Gruppen und Firmen beheizte und überdachte Sitzplätze im Popup-Restaurant Dom View buchen und dort ein mehrgängiges Menü genießen, etwa anlässlich einer Firmenweihnachtsfeier.

Oberstes Deck des Parkhauses Brückenstraße, Ludwigstraße 1, Mo-Do 16- 22 Uhr, Fr 16- 0 Uhr, Sa 15- 0 Uhr und So 15- 22 Uhr, bis 23. Dezember

6. Der kleinste Weihnachtsmarkt Kölns

Ein Karnevalsverein tut Gutes: der kleinste Weihnachtsmarkt der Stadt, organisiert von der Ponyhof KG Foto: Kai-Uwe Fischer

Unter dem Motto „Glühwein für eine bessere Welt“ steht der kleinste Weihnachtsmarkt Kölns. Im Innenhof der Lutherkirche in der Südstadt erwarten Besucher*innens dann Buden für heißen Glühwein, kaltes Kölsch und wechselnde Essensangebote, außerdem eine Bühne fürs Musikprogramm.

Organisiert wird das Event von der Ponyhof KG, dem „etwas anderen Karnevalsverein“ Kölns, der sich für Vielfalt und ein faires Miteinander im lokalen Brauchtum einsetzt. Pro verkauftem Glühwein gehen 50 Cent an die auftretenden Künstler, darüber hinaus wird der gesamte Erlös dieses Weihnachtsmarkts für gute Zwecke gespendet. Die Empfänger sind vor allem Projekte gegen Hunger und für bessere Bildung in Entwicklungsländern.

Lutherkirche, Martin-Luther-Platz 4, Mi-Fr 17-22 Uhr, Sa 15-22 Uhr, bis 17. Dezember, Eintritt frei, alle Erlöse werden gespendet, jede gearbeitete Stunde ist ehrenamtlich